Liebe Leserin, lieber Leser,     

die Schwelle zum noch im Verschwommenen liegenden kündigt sich an. Schon wieder feiert ihr Menschen "Ankunft", d.h. "Advent".
So ist die Adventszeit eine Zeit der Erwartung. Die Christenheit hat sich von Beginn an jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit auf die Ankunft von Jesus Christus vorbereitet. Ihr feiert seine Geburt. Wenn die Menschen sein Kommen jedes Jahr neu erwarten und zu Weihnachten feiern, dann sollte das auch wirklich eine "Herzensangelegenheit" sein.
Etwas tief in Dir drin! "Wäre Christus nur in Bethlehem geboren und nicht in dir, du bliebest ewiglich verloren."
So hat Angelus Silesius (1624- 1677) gedichtet.

Ein toller Gedanke für Dich Mensch:

Liebe Leserin, lieber Leser,     

diese Ausgabe schlägt einen „Regen“- Bogen über das Ende der Sommerferien, Erntedank, zum Ende des Kirchenjahres am Ewigkeitssonntag bis hin zum 1. Sonntag im Advent. Nach viel Sonne tauchen die letzten Feiertage am Ende des Kirchenjahres schon wieder auf. Diese Tage im November mit ihren nachdenklich stimmenden Inhalten: Ihr Menschen gedenkt der großen Kriege in der Geschichte und hofft auf Frieden für alle Welt am 03. Oktober, am 9. November oder dem Volkstrauertag. Ihr habt den Buß- und Bettag (18. November), erkennt hoffentlich eure sündhaften Seiten, greift euch an die eigene Nase und hofft auf mehr Gerechtigkeit. Am Ewigkeitssonntag denkt ihr besonders an eure Verstorbenen und was ihr selbst erwarten dürft in euerem eigenen Leben.

Liebe Leserin, lieber Leser,

auf dem Titelbild sprudelt eine Wasserfontäne in die Höhe. Ein sommerliches und auch ein symbolträchtiges Bild. Viele freuen sich sicher schon auf die Ferien - vielleicht an einem See oder gar am großen Meer. Wasser ein wunderbares aber auch ein zerstörerisches Element.

Aber Ihr Menschen, wie auch die Tiere und die Pflanzen brauchen dieses Nass. Es ist der Urstoff des Lebens. Ihr kommt aus dem Wasser - wie jedes Leben.

Liebe Leserin, lieber Leser,

gerade habe ich gesegnete Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2015 gewünscht und schon wird es wieder Frühling. Mein liebstes Fest - in dessen Vorgeschichte ich ja auch eine Rolle spiele - ist nicht mehr gar so fern. Endlich! Ostern! Ich freue mich auf den österlichen Ruf in der Osternacht:

„Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!“

Bis dahin bereitet uns die Dramaturgie der Passionszeit langsam wieder auf diesen Höhepunkt vor.

Liebe Leserin, lieber Leser,

schon wieder neigt sich das Jahr dem Ende zu und mir fliegen die Raketen um die Ohren. Aber vorher gibt es ja noch einen großen Geburtstag zu feiern!!! Ihr Menschen verteilt Geschenke an Eure Lieben und sehnt Euch nach Frieden auf Erden.

Das ist doch das größte Geschenk: Frieden und Geborgenheit unter dem Schirm Gottes. So wünsche ich Ihnen/ Dir  Frieden und Zuversicht, Glück (Was ist für Dich Glück?) und Erfolg (Was ist für Dich Erfolg?) für das neue Jahr!
„Schenken“ darf ich Dir das Engelswort aus dem Lukasevangelium (2,10f): „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“

   
© 2014-2020 evang. Kirchengemeinde Groß-Zimmern

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.